Antira

Zivilcourage unter Generalverdacht?

Am 14.05. demonstrierten rund 150 Menschen in Rostock vor der Bürgerschaftssitzung gegen das Verhalten der Stadt und Polizei bei den Protesten gegen den Naziaufmarsch am 1. Mai und im Vorfeld. Wir haben einige Stimmen in einem Video zusammengefasst.

Gedenken an Mehmet Turgut

Zehn Jahre hat es gedauert, bis die Stadt Rostock einen offiziellen Gedenkort für den vom NSU ermordeten Mehmet Turgut einweihte. Antifaschistische und antirassistische Aktivist*innen begleiteten den Prozess des Gedenkens kritisch und führten wie bereits in den vergangenen Jahren seit dem Auffliegen des NSU am Todestag Mehmed Turguts eine Gedenkveranstaltung durch.

Gegenproteste zur NPD „Asyltour“ in Rostock

Im Rahmen ihrer rassistischen „Asyltour“ wollte die NPD am 26.07. auch in Rostock auf dem Neuen Markt eine Kundgebung abhalten. Zeitgleich versammelten sich dort auch rund 250 Menschen um gegen diese zu protestieren. Eingekreist von den lautstarken Gegendemonstrant_innen und getroffen von zahlreich geworfenem Obst, Gemüse sowie Eiern und Farbe brach die NPD ihre Kundgebung vorzeitig ab.

31.07.-04.08. – Ajuca 2013 in Lärz

Vom 31.07.-04.08.2013 findet das „Alternative Jugendcamp“ auf dem alten Flughafengelände des Kulturkosmos in Lärz statt. Neben Workshops, Vorträgen, Filmen und Freizeit wird es dort viel tanzbare Musik und leckeres Veganes Essen geben.

Kommt nach Lärz und werdet Teil des Camps!

Antikapitalistische 1. Mai Demo in Rostock

Am 01. Mai 2013 versammelten sich mehr als 400 Menschen in Rostock zu einer linksradikalen und antikapitalistischen Demonstration. In mehreren Redebeiträgen wurden durch verschiedenste Gruppen wie die IWW, Antifa Rostock, Stop It u.A. die vielen Folgen des Kapitalismus thematisiert, aber auch Kritik an der Arbeit des DGB geäußert, welcher selbst zuvor mit mehreren hundert Menschen in der Hansestadt protestierte.

Gedenken an Mehmet Turgut

Am 25. Februar versammelten sich mehr als 150 Menschen auf einer Kundgebung in Rostock Toitenwinkel um dem 2004 von Neonazis des NSU ermordeten Mehmet Turgut zu gedenken. Nachdem sich am Montag die AG Gedenken der Stadt für die Aufstellung eines Gedenksteines aussprach, wurde mehrfach eine schnelle Umsetzung dieser Entscheidung gefordert. In mehreren Redebeiträgen wurde zudem die unzureichende Aufklärung der Verbindungen des NSU in den Norden kritisiert, sowie die Einrichtung eines Untersuchungsausschusses gefordert.

Podiumsdiskussion zum NSU in Rostock

Rostock war vor knapp neun Jahren Tatort des Mordes an Mehmed Turgut, Tatort eines rassistischen Mordes durch den sogenannten Nationalsozilistischen Untergrund. Etwa ein Jahr nach dem Auffliegen der rechten Terrorzelle sind noch längst nicht alle Unklarheiten beseitigt: Welche Rolle spielten die Urlaubsaufenthalte des NSU in Mecklenburg – Vorpommern, welche Verbindungen unterhielten lokale NPD – Abgeordnete zu den Mördern, warum versagten die ermittelnden Behörden auch hier? Ob der vielfach geforderte Untersuchungsausschuss im Schweriner Landtag neue Erkenntnisse liefern und vor Allem wie ein angemessenes Gedenken an Mehmed Turgut und alle Opfer des NSU aussehen könnte, darüber diskutierten am 02.02. im Peter Weiss Haus in Rostock Vertreter aus Zivilgesellschaft und Politik.

Hier auch ein kompletter Audiomitschnitt von der Veranstaltung

Aktion auf VS-Podiumsdiskussion

Am 16.01.2013 fand auf der Podiumsdiskussion „Wie viel Kontrolle braucht der Verfassungsschutz?“ der Uni Rostock eine spontane Aktion statt. Während der Vorstellung von Michael Flenker (Mitarbeiter des VS M-V) wurden Plakate mit den Opfern des NSU gezeigt, sowie ein Redebeitrag verlesen in welchem u.a. ein Untersuchungsausschuss zum NSU, sowie die Abschaffung des VS gefordert wurde. Mehrere Menschen aus dem Publikum solidarisierten sich mit den Protestierenden.

IMK 2012 – Impressionen vom Mittwoch

Zum Start der IMK gab es einige Aktionen am Mittwoch in Warnemünde und der Rostocker Innenstadt. Neben Protestaktionen gegen eine kurzfristig angemeldete NPD-Kundgebung gab es eine Mahnwache direkt am Neptun-Hotel sowie eine Demonstration der antirassistischen Gruppe „Jugendliche ohne Grenzen“. Wir haben ein paar Impressionen eingefangen.

„IMK versenken!“ Auftaktdemo in Rostock

Mit der Auftaktdemonstration unter dem Motto “Von den Innenminister_innen geht eine Gefährdung aus – IMK versenken” hat die Aktionswoche zur IMK 2012 in Rostock begonnen. Die Konferenz startet am 05.12. im Neptun Hotel in Warnemünde. Weitere Veranstaltungen und Aktionen werden in den nächsten Tagen folgen.

Mehr Infos zur Aktionswoche gibt’s hier