Archiv für Februar 2013

Gedenken an Mehmet Turgut

Am 25. Februar versammelten sich mehr als 150 Menschen auf einer Kundgebung in Rostock Toitenwinkel um dem 2004 von Neonazis des NSU ermordeten Mehmet Turgut zu gedenken. Nachdem sich am Montag die AG Gedenken der Stadt für die Aufstellung eines Gedenksteines aussprach, wurde mehrfach eine schnelle Umsetzung dieser Entscheidung gefordert. In mehreren Redebeiträgen wurde zudem die unzureichende Aufklärung der Verbindungen des NSU in den Norden kritisiert, sowie die Einrichtung eines Untersuchungsausschusses gefordert.

Podiumsdiskussion zum NSU in Rostock

Rostock war vor knapp neun Jahren Tatort des Mordes an Mehmed Turgut, Tatort eines rassistischen Mordes durch den sogenannten Nationalsozilistischen Untergrund. Etwa ein Jahr nach dem Auffliegen der rechten Terrorzelle sind noch längst nicht alle Unklarheiten beseitigt: Welche Rolle spielten die Urlaubsaufenthalte des NSU in Mecklenburg – Vorpommern, welche Verbindungen unterhielten lokale NPD – Abgeordnete zu den Mördern, warum versagten die ermittelnden Behörden auch hier? Ob der vielfach geforderte Untersuchungsausschuss im Schweriner Landtag neue Erkenntnisse liefern und vor Allem wie ein angemessenes Gedenken an Mehmed Turgut und alle Opfer des NSU aussehen könnte, darüber diskutierten am 02.02. im Peter Weiss Haus in Rostock Vertreter aus Zivilgesellschaft und Politik.

Hier auch ein kompletter Audiomitschnitt von der Veranstaltung

Naziaufmärsche blockieren!

Wir senden solidarische Grüße an Tim. Nazis immer und überall blockieren!